SonicGlossar

Grundlagen und wichtige Begriffe zu Sound design, musik, Akustik bzw. Tontechnik

A

Additive Synthese

Bei der Additiven Synthese wird der Klang durch Addition von Sinus-Tönen verschidener Ordnungen bzw. Harmonischen. Somit ist die Additive Synthese das geneue Gegenteil von der Subtraktiven Klangsynthese, bei der aus einem obertonreichen Spektrum unerwünschte Anteile Ausgefiltert werden.

Antischall
Antischall ist das Phänomen, wenn ein störendes Geräusch in Echtzeit um 180 Grad in der Phase gedreht wird und somit dieses Auslöscht. Das PRoblem ist, dass die Auslöschung meist lokal stark begrenzt ist…

Akustischer Kurzschluss:
xy

Audio Interaktion/ sonic interaction design:

B


C

Chromatische Tonleiter:
Umfasst 12 halbtöne, im Gegensatz zur diatonischen moll oder Dur-Tonleiter

Curquit Bending:
Curquit Bending ist die bewusste Manipulation von Schaltungen simpler bs mässig komplexer Klangerzeuger. (siehe wiki Artikel über Curquit Bending)

D

Dithering Dithern ist das Hinzufügen von leisem Rauschen in der digitalen Audiotechnik. Es muss imm dann gedithert werden, wenn die Bit-tiefe verändert wird, also wenn bspw. Audiomaterial in24 Bit aufgenommen wurde und es auf eine Audio-CD mit bekanntlich 16 Bit gebrannt werden soll. Würde das dithering ausgelassen werden, so könnten hörbare Quantisierungsfehler hervortreten, die durch die Umrechnung von 24 Bit auf 16 Bit entstanden.

E

F

Frequenz:
Die Frequenz wird durch die Anzahl der Luftstösse in einer bestimmten Zeit definiert. kurz: Anzahl der Schwingungen pro Sekunde (n/t).
Größe: f
Einheit: Hz (Hertz)

Formant
xy

G

Granularsynthese
xy

Geräuschsemantik = Beziehung zwischen Geräusch und seiner Bedeutung.

H

Harmonische:
Harmonische, Partialtöne oder auch Teiltöne sind Bezeichnungen für die Tonreihe eines Klanges, der sich nach Fourier als eine Summe einzelner Sinunskomponenten zusammensetzt.
Harmonische lassen sich in die geradzahligen 2. Harmonische (oder auch 2. Partialton bzw. Teilton), 4. Harmonische, 6. etc und in die ungeradzahligen 3. Harmonische 5. Harmaon ische 7. Harmonische etc. unterscheiden. Generell sind ungeradzahlige Harmonische geringer verwandte Teiltöne und klingen eher hohl, gedeckt und weniger angenehm.

I

Interferenz
x- Artikel in meinem aktuellen Sammelhefter “Sound design”

Impulsantwort
xsiehe wiki zu “Impulsantwort” oder Hifi Lexikon

INTERVALLE
xy

J

K

Klangfarbe:
Die Klangfarbe definiert den Klang bzw. lässt uns einen Gitarrenklang einer Gitarre zuordnen und nicht einer Geige. Die Klangfarbe ergibt sich aus dem Spektrum, also an der Art und Intensität immanenter Teiltöne.

Korrelationsgrad
Gedanken zum Korrelationsgradmesser – PDF von Eberhard Sengpiel

Kammfiltereffekt
wiki zu Kammfilter

Klangkunst
wiki zu Klangkunst

Klanginstallation
Wiki zur Klanginstallation

Klirrspektrum

In der Regel werden Klirrwerte (also Verzerrungen) in der Audiotechnik vermieden. Es ist nicht unerheblich, in welchem Bereich Klirr vorkommt. Im Frequenzbereich um 1-4 KHz ist es besonders deutlich wahrnehmbar, im Bassbereich hingegen werden Klirrwerte bis 5% als unkritsch angesehen. Falls Klirr definitiv nicht vermieden werden kann, so sollten möglichst geradzahlige Ordnungen, Teiltöne oder Partialtöne bzw. Klirrfaktoren erzeugt werden. Da das Klirrspektrum in der Regel mit zunemendem Klirrfaktor in der Amplitude abfällt, kommt es vor allem auf die Harmonischen k2 bis k5 an.

Kennlinie:
Die Kennlinie eines elektronischen Bauteils gibt an, wlcher Strom bei welcher Spannung fließt. Die Spannungsuntergrenze, ab welcher überhaupt der Stromfluss beginnt, heißt “Mindestspannung” oder “Schwellenspannung” Bei einer völlig linearen Kennlinie nimmt der Stromfluß stets proportional zur Stromspannung zu.

L

Legato:
musikalische Wiedergabe ohne akustische unterbrechung (gebundene Spielweise)

M

ms-Mastering:
xy

Link-TIPP: Sound design beim Mastering mit MS-Mastering… weiterlesen

Microcontroller
Wiki zu Microcontroller

N

O

Oberton:
Als Obertöne werden die Sinuskomponenten eines Klanges oberhalb des ersten Partialtones bzw. der ersten harmonischen bezeichnet. ACHTUNG: Der 2. Partialton entspricht dem 1. Oberton!!

Ordnungsanalyse

Wiki zur Ordnungsanalyse

P

Portamento
Ein gleitender Effekt zwischen zwei Tönen… (kurzes Glissandi)

Q

R

Röhren-Sound (durch Verzerrung/ distortion):
Der typisch “warme-Röhrenklang” vor allem von Trioden enthält im Spektrum hauptsächlich geradzahlige Vielfache der Grundfrequenz (also geradzahlige Harmonische, Partialtöne, bzw. Teiltöne 2, 4, 6…)

Ringmodulation/ Ringmodulator:
Ein Ringmodulator verfügt über einen internen Oszillator,
dessen Ausgabesignal mit dem Eingangssignal multipliziert
wird. Dies führt zu metallisch-/ Glockenartigen En-harmonischen Klängen… Also einem nich ganzzahligem Frequenzverhältnis. Der Abweichungsfaktor zum geradzahligen Frequenzverhältnis ist dabei für das metallisch bzw. Glockenartige verantwortlich.

Rechtecksignal:
In einem symmetrischen Rechtecksignal sind nach Fourier alle ungeraden Harmonischen mit stetig abnehmender amplitude enthalten.

S

Link: subjektiv empfundene Eigenschaften des Schalls(Sengiel Audio)

Schwebung
xxArtikel Interferrenz in der Mappe ”Sound design”

Schall
Definition: mechanische Schwingungen eines elastischen Mediums. In der Akustik bezieht sich der Schall meist auf das Medium Luft. Schall kann sich jedoch auch in anderen Medien, wie bspw. in Wasser (Wasserschall) und in Festkörpern (Festkörperschall) ausbreiten.

Sound Engineering

Sound design
link zu Wikipedia

Saturation
Der Effekt Saturation ist quasi ein Verstärker mit nonlinearer Übertragungscharakteristik. Somit lassen sich mit dem Saturator Bandsättigungseffekte simulieren. meist kann man bei einem Saturator negative und positive Werte wählen. Bei negativen Werten wirkt derSaturator wie ein Expander: geringe Amplituden werden weiter gedämpft, hohe werden verstärkt. Sind beim Saturator positive Werte eingestellt, so verhält sich der Effekt genau andersherum, ähnlich wie ein Kompressor.

T

TonhöheDie Tonhöhe ist auf zwei Arten beschreibbar:
Physikalisch definitin der Tonhöhe:periodische Schallwelle (hinter einer gleichbleibenden Tonhöhe verbirgt sich immer ein periodischer Vorgang im
gleichen Zeitabstand) – Sobald eine periodische Welle an unser Ohr gelangt, nehmen wir sie als Ton wahr Referenzton: Kammerton A (440 Hz)

Toningenieur
Wiki zu Toningenieur

U

V

Verzerrung:
Ist ein Eingangssignal mit dem Ausgangssignal in einem Signalfluss mit Ausnahme eines linearen Verstärkungsfaktors kongruent, so handelt es sich um eine lineare Signalverarbeitung.  Aufgrund von kapazitiven, induktiven und nonlinear- arbeitenden Bauteilen innerhalb einer Signalkette ist eine genau- lineare Signalverabreitung äusserst selten. 

TIPP: Mehr Infos zum Sound design mit linearen und nichtlinearen harmonischen Verzerrungen… WEITERLESEN

W

Widerstände (elekrtische…)
Redet man von Wideständen, so handelt es sich meist um Kohleschichtwiderstände. Das Widerstandsmaterial ist auf einem Keramikstab aufgetragen. Die Beschriftung der Widerstände erfolgt in Form von Farbringen. Neben dem widerstand ist auch die Genauigkeitsklasse angegeben. Zum Farcode von Widerständen: Der Farbcode wird ausgehend von dem Ring gelesen, der näher am Rand des Widerstands liegt. Die ersten beiden Widerstandsringe stehen für zwei Ziffern. Der dritte Wert steht für einen Multiplikator des Widerstandswertes in Ohm. Der vierte und letzte Ring gibt die Toleranz des Widerstandes an. Siehe zum Farbcode die Übersicht auf Sengpiel Audio…

empfehlendswert ist auch der Wiederstands – Rechner…

X

Y

Z

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>